Tourenvielfalt

In unserem Radgebiet können etwa 20 verschiedene Radtouren gefahren und entsprechend der indivduellen Leistungsstärke kombiniert werden. Selbst bei einem zweiwöchigen Aufenthalt brauchen Sie keine Angst haben: die Radtouren gehen nicht aus.

Exemplarisch haben wir eine Radwoche bei uns in Sardinien zusammengestellt.

So könnte Ihre Tourenwoche bei uns aussehen

Für diese Zusammenstellung der Radtouren haben wir folgendes berücksichtigt:

Leistungsniveau: SPORT
Durchschnitssgeschwindigkeit: 21/22 km/h
Streckenlänge: bis 110 km

1.Tag, Samstag:

Anreise, Transfer vom Flughafen Costa Smeralda in Olbia ins Hotel Li Graniti **** (Transferzeit: ca. 40 Minuten), Einchecken an der Rezeption, Zimmer beziehen, ev. Ausgabe des Mietrades, Abholen des Radsportpakets.

Bei Anreise am Vormittag bleibt mit Sicherheit noch Zeit für eine kleine Tour. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne und machen Ihnen einen individuellen Tourenvorschlag.

2.Tag, Sonntag:

Name der Tour:
S. Teresa di Gallura - "Zur Nordspitze Sardiniens"

Schwierigkeitsgrad:
tl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.pngtl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.png

Charakteristik:
Streckenlänge: 100 km / 50 km
Höhenmeter bergauf: 1.000 /  520 Hm

Besonderheit: kostenfreie Welcome-Tour mit den Guides / wahlweise wird auch eine Tour über 50 km angeboten

Tourcharakteristik: Ab in den Norden - mittelschwere Radtour zur Nordspitze Sardiniens, ideal zum Einrollen am ersten Radtag. Gemeinsam mit allen Radguides führt diese Radtour entlang des  idyllischen, leicht welligen Hinterland nach S.Teresa di Gallura, wo wir eine ausgedehnte Mittagspause am herrrlichen Marktplatz machen. Über den breiten Küstenstreifen an der Nordostküste des Golfo Azarchena, vorbei an Palau, fahren wir zurück zum Hotel.

3.Tag, Montag:

Name der Tour:
Costa Smeralda - " Auf der Spur des Jetsets"

Schwierigkeitsgrad:
tl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.png

Charakteristik:
Streckenlänge: 65 km
Höhenmeter bergauf: 700

tl_files/bilder/sardactive/Touren/Tourenprofil_RR_Costa.png

Beschreibung:
Wenn in den Sommermonaten die Schönen und Reichen in den noblen Hotels der Costa Smeralda Urlaub machen, haben die Paparazzi alle Hände voll zu tun. In den Frühjahrsmonaten geht es aber sehr viel ruhiger an der Costa Smeralda zu, so dass wir in aller Ruhe den "Ort der Geschehnisse" unter die Lupe nehmen können. Wir starten von unserem sardactive-Standort in Baia Sardinia und fahren nach Porto Cervo, dem Herzen der Costa Smeralda. Allein schon der Anblick des Hafens mit den großen Jachten und mondänen Hotels ist die Tour wert. Unsere Route führt uns durch das vielleicht teuerste Villenviertel Italiens, mit einem Traumblick auf den schönsten Golfplatz des Mittelmeers, den Pevero Golf Club und vorbei an dem berühmten 5-Sterne-Hotel der Costa Smeralda, dem Cala di Volpe. Mit einem Blick hinunter zu den traumhaften Stränden verabschieden wir uns ins Hinterland und nehmen den etwa 6 km langen Anstieg ins Bergdörfchen San Pantaleo in Angrif. Umrahmt von gewaltigen Granittürmen ist das Dorf eine Oase der Ruhe mit netten, kleinen Cafes und Bars. Auf kurvenreicher Straße geht es hinunter in Richtung Azarchena, vorbei am Poloplatz, wo im Sommer die Prominenz beim Polosport weilt. Für unsere letzte Station der Tour müssen wir wieder ein paar Höhenmeter machen, bis wir an der Ausgrabungsstätte des Riesengrabs Li Lolghi angekommen sind. Auf flachen Nebenstraßen fahren wir schließlich nach Azarchena und weiter zum Ausgangspunkt der Tour nach Baia Sardinia.

4.Tag, Dienstag:

Name der Tour:
San Pasquale - "Granit & Macchia"

Schwierigkeitsgrad:
tl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.pngtl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.png

Charakteristik:
Streckenlänge: 85 km
Höhenmeter bergauf: 950

tl_files/bilder/sardactive/Touren/Tourenprofil_RR_Pasquale.png

Beschreibung:
Granit, Granit so weit das Auge reicht. Als ob die Natur einen greifbaren Beweis der eigenen Größe geben möchte. Die gewaltigen Granitfelsformationen prägen eindrucksvoll das Landschaftsbild der Gallura. Noch heute ist der Granit aus Sardinien ein weltweit begehrtes Produkt. Immer wieder fahren wir auf unseren Touren an solchen Granit-Abbauplätzen vorbei. So auch bei unserer Rennradtour San Pasquale. Nach dem Start an der sardactive-Station geht es über Azarchena zunächst kräftig berauf. Bis zu unserem ersten Etappenziel, dem Bergdörfchen Luogosanto, liegen acht anstrengende Kiloemter vor uns. Nach einer kurzen, heftigen Abfahrt fahren wir in nördliche Richtung nach San Pasquale. Die verkehrsfreie Straße führt gemächlich durch Weidelfächen und Blumenwiesen. In San Pasquale genießen wir dann einen gigantischen Ausblick über die Surferbucht Porto Pollo und das Insel-Archipel Maddalena. Bergab geht hinunter zur Küste und über Palau, Cannigione wieder zurück nach Baia Sardinia.

5.Tag, Mittwoch:

RUHETAG

Am Mittwoch werden keine geführten Radtouren angeboten. Nützen Sie die radfreie Zeit, um die Sehenswürdigkeiten Sardiniens zu besichtigen.

Wir organisieren für Sie ein Rahmenprogramm. Lassen Sie sich überraschen.

6.Tag, Donnerstag:

Name der Tour:
Rena Majore - "Küstenklassiker"

Schwierigkeitsgrad:
tl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.pngtl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.pngtl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.png

Charakteristik:
Streckenlänge: 107 km
Höhenmeter bergauf: 1.050

tl_files/bilder/sardactive/Touren/Tourenprofil_RR_Majore.png

Beschreibung:
Sardinien als zweitgrößte Mittelmeerinsel hat sicherlich eine Menge zu bieten, aber vor allem Meeresküste. Um genau zu sein: 1.850 Kilometer. Mal zerküftig, mal fjordartig, mal steil, mal modelliert und mal sandig. 50 dieser 1.850 Kilometer lernen wir bei unserer Rennradtour Rena Majore kennen. Von unserer sardactive-Station radeln wir über Azarchena ins Hinterland der Gallura. Der 8 km lange Anstieg nach Bassacutena ist jedoch sehr moderat und gut zu fahren. Danach biegen wir in westlicher Richtung ab und fahren durch dichtes "Macchia-Gebiet". Es geht stetig bergan, allein auf weiter Flur, umgeben von Wildnis. Auf dem höchsten Punkt bei km 35 angelangt, genießen wir einen tollen Blick hinunter zu den Sandstränden bevor es zur Feriensiedlung Rena Majore geht. Nun beginnt unser Küstenklassiker - über 50 km immer der Küste entlang. Zuerst in Richtung Santa Teresa di Gallura, der nordwestlichsten Stadt Sardiniens. Weiter vorbei am Surferparadies Porto Pollo nach Palau. Ein kurzer Ansteig bringt uns zum Capo d´Orso und dann weiter entlang der Küste über Cannigione zurück nach Baia Sardinia.

7.Tag, Freitag:

Name der Tour:
Maddalena - "Karibik des Mittelmeeers"

Schwierigkeitsgrad:
tl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.pngtl_files/bilder/sardactive/Logo/SonneGelb_2011.png

Charakteristik:
Streckenlänge: 80 km
Höhenmeter bergauf: 750

tl_files/bilder/sardactive/Touren/Tourenprofil_RR_Maddalena.png

Beschreibung:

Der zwischen Korsika und Sardinien gelegen Inselarchipel Maddalena ist ein echter Geheimtipp. Im Jahr 1996 wurde im Maddalena-Archipel der gleichnamige Nationalpark zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt gegründet. Die Schönheit dieser Inselgruppe ist atemberaubend. Auch im Maddalena-Archipel dominieren die riesigen Granitblöcke, eingebettet in traumhafte Sandbuchten, welche mit Namen wie Tahiti versehen sind. Zu recht sprechen viele Besucher bei diesem Anblick von der Karibik des Mittelmeeres. Wir beginnen unsere "Karibik-Tour" an unserem sardactive-Standort und fahren über Azarchena entlang des Liscia-Flusses nach Palau. Die Fähre bringt uns in einer etwa 20miütigen Fahrt auf die Insel Maddalena. Die Inselumrundung dauert etwa eine Stunde, 25 km sind zurückzulegen. Das Profil ist wellig und mit einigen Anstiegen versehen. Mit der Fähre fahren wir wieder zurück und genießen den tollen Blick hinüber nach Sardinien. Von Palau geht es an der Küste entlang über Cannigone zurück nach Baia Sardinia.

8.Tag, Samstag:

Arrivederci Sardegna

Die Woche verging wie im Flug. Viele tolle Eindrücke eines erlebnisreichen Radurlaubs nehmen Sie mit nach Hause. Es war uns ein großes Vergnügen, Sie als Gast begrüßen zu können.