Die Zeit der Nuraghen

Monumente für die Ewigkeit. Die Hinterlassenschaften des Nuraghenvolkes sind auf der ganzen Insel zu bewundern - etwa 7.000  Nuraghen und 400 Gigantengräber gibt es auf Sardinien noch. Die kegelförmigen, gewaltigen Steintürme sind Zeugen der berühmten Nuraghen-Kultur. Etwa 1.800 v.Chr. taucht dieses gehimnisvolle Volk erstmals in den geschichtlichen Überlieferungen auf und dauerte bis etwa 250 v.Chr.  Woher das Volk stammt, ist bis heute wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt.
Auf Sardinien findet man heute eine Nuraghe (Steinturm) alle drei Quadratkilometer.  Die megalithischen Denkmäler sind auch nach Jahrtausenden immer noch gut erhalten. Vergleichbares sucht man in Europas vergebens. Die nuraghischen Bronzefiguren (die auch sehr weit entwickelte Schiffe darstellen) und die archäologischen Funde beweisen, dass das Nuraghenvolk das Mittelmeer in seiner Zeit dominierte.
Besonders die Bauweise der Steintürme lässt auf ein für diese Epoche sehr weit entwickeltes Volk schließen. Große Steinblöcke wurden ohne Mörtel zu einem Turm geschichtet. Um die Konstruktion so stabil wie möglich zu halten, steckte man kleinere Steine zwischen die grossen Blöcke. Die Turmbauten wurden einsturzsicher gebaut und überdauerten so mehrere Jahrtausende. Die Gesellschaft der Nuraghen-Kultur war in soziale Klassen aufgeteilt: das einfache Volk bildete die unterste Schicht: Bauern, Hirten, Handwerker und kleine Kaufleute. Danach kamen die Priester, die sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechts sein durften. Eine gehobenere Klasse bildete der Adel: vorzugsweise Feudalherren, doch auch Krieger. An der Spitze der Hierachie regierte der Stammeshäuptling: Herr des kleinen Reiches und Patriach seines Stammes.

Nuragenkultur in Nordsardinien

Rund um Arzachena wurden eine Reihe solcher imposanten Bauten und Gigantengräber ausgegraben und können besichtigt werden.

Nuraghe La Prisgiona
Die Nuraghe wurde erst 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wird als bedeutendste Nuraghen-Siedlung Nordsardineins angesehen.
Gigantengrab Li Lolghi
Die Gigantengräber sind die größten pränuraghischen Kultanlagen auf Sardinien.
Gigantengrab Coddu Vecchiu
Dieses imposante und intakte Denkmal ist das höchste dieses Typs in Sardinien. Es besteht aus einer großen Granitsteinplatte (4m hoch und 1,90m breit), die sich vor einem 10m langen Grab befindet.