Wunder Kork

Es ist einer jener Materialien, die wir im täglichen Gebrauch zu schätzen wissen: ob als Flaschenverschuss für den edlen Rotwein, als Pinnwand, orthopägische Einlagen oder isolierendes Bau- und Dämmmaterial. Kork ist ein außergewöhnlicher, 100%ig natürlicher Rohstoff. Bisher hat es die Wissenschaft nicht vermocht, ein vergleichbares Material synthetisch herzustellen. Die positiven Eigenschaften machen Kork zu einem vielseitig verwendbaren Material. Kork ist das wichtigste Exportgut Sardiniens. Fast 80% der italienischen Korkproduktion stammt aus Sardinien. Vor allem in der Gallura-Region um Tempio Pausania stehen die größten Korkeichenwälder Sardiniens.

Der lange Weg

Doch bis Kork als Material einsetzbar ist, sind bereits Jahrzehnte vergangen. Wer mit Kork arbeiten will, muss viel Geduld haben. Bis erstmals die Rinde der immergrünen Korkeichen (Quercus Suber) geschält werden können, vergehen etwa 20 - 25 Jahre. Das Schälen der Rinden ist traditionell Handarbeit. In mühevoller Arbeit wird der knorrige Baum von der Rinde befreit. Das bedeutet schwere körperliche Arbeit für die Erntehelfer ( Video auf Youtube: Wie eine Korkeiche geschält wird). Am leichtesten schält sich der Baum in den Sommermonaten, wenn er voll im Saft steht. Dann löst sich die Rinde einfacher vom Baum. Doch in den Sommermonaten herrschen im Landesinneren teilweise Temperaturen deutlich über 35 Grad Celcius.

Der zurück gebliebene Stamm leuchtet nun rostbraun. Weitere 8 bis 10 Jahre Zeit vergehen nun, bis der Baum wieder eine 4 - 5 cm dicke Rinde gebildet hat. Im Verlauf ihres ca. 200 Jahre währenden Lebens erfährt die Korkeiche so bis zu 20 Schälungen und kann hierbei mehrere hundert Kilogramm Kork pro Ernte liefern. Die Schälung schadet dem Baum nicht, sondern regt ihn zu stetiger Neubildung der Rinde an, welche nach und nach immer feiner und hochwertiger wird.

Nach der Schälung muss die Rinde weitere sechs bis neun Monate im Freien lagern, bevor der Kork seine Reise in alle Teile der Erde antritt. Während dieser Zeit finden verschiedene Umwandlungen im Kork statt, welche seine Qualität verbessern.