Wetter

Wetter

Jetzt wird es spannend:
Das Wetter in Baia Sardinia

zum Wetter

Tour San Pantaleo
Türme & Strände

Beschreibung: mittelschwere Wanderung im Gebiet um San Pantaleo

Die Granitbergwelt des Monte Cugnana bei San Pantaleo ist unübersehbar: die Felstürme recken sich markant gen Himmel. Nur wenige Kilometer im Hinterland der Costa Smeralda tauchen wir in eine atemberaubende Landschaft ein - eine Mischung aus mediterraner Vegetation und kolosalen Felsentürmen. Am Fuße dieser Kolosse liegt das Dörfchen San Pantaleo, das immer mehr zu einem beliebten Ausflugsziel avanciert. Charakteristisch für dieses Dorf sind die kleinen, flachen Häuser der Altstadt, die an die „Stazzi“ (sardische Steinhäuser) der Gallura-Hirten erinnern. Vor allem bekannt ist das Dorf für sein Kunsthandwerk: Keramik, Schmiedekunst- und Holzarbeiten. Viele Künstler, wie beispielsweise der skandinavische Maler Olaf Christiansen oder der Italiener Michele Greco haben sich hierher zurückgezogen.
Diese Wanderung ist technisch einfach. Meist wandern wir auf breiten Sand- oder Schotterwegen. Wir fahren direkt ab dem Hotel Li Graniti in Baia Sardinia nach Pantaleo, wo wir unsere Wanderung starten. Zuerst noch asphaltiert, biegen wir nach einem guten Kilometer auf eine festgefahrene Sandpiste unterhalb der Türme ein. Der Weg wird nun steiniger, jedoch werden wir mit einem fantastischen Panoramablick belohnt. Vor uns liegt der Golfo di Cugnana, mit seinen traumhaften Stränden und im Hintergrund der riesige Dolomit-Kalkfelsen der Insel Tavolara. Auf einem schmalen Pfad mit teilweise tiefen Erosionsfurchen und losem Geröll geht es hinunter Richtung Strände (Achtung: gute Trittsicherheit erforderlich!).
Die nächsten Kilometer wird es ruhiger, denn wir wandern entlang der traumhaften Strände von Razza di Junco und Liscia Ruja.  Wer sein Badezeug dabei hat, der sollte sich eine Abkühlung im Meer nicht entgehen lassen!! Am Ende der langen Bucht liegt das berühmteste Hotel Sardiniens, das 5-Sterne-Haus Cala di Volpe.
Nach einer 4 km langen "Strandwanderung" biegen wir links ab und gehen wieder ins Hinterland. Einige giftige Anstiege bringen uns schnell wieder auf Höhe. Auf dem Höhenrücken angekommen, geht es auf einem gut zu befahrenden Trail wieder nach unten. Nach kurzem Weg auf der Verbindungsstraße nach Arzachena führt der Weg über das Villengebiet Lisandru wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Wanderung über den Mote Moro zu verlängern.

tl_files/bilder/sardactive/Touren/Wandern/Karte_W2_web450.jpg